SPIELRAUM




“URBANE OASE”
   ALLIANZHAUS, 
SINCE 1963.
   LUST, DICH ZU ENGAGIEREN?
    MAIL US!


Niedrigschwellige und vielseitige Angebote an Kultur und Subkultur, sichtbar gebündelt an zentralen Orten, sind unverzichtbar für das Leben in einer nicht nur studentisch geprägten, sondern insgesamt vielfältigen Landeshauptstadt wie Mainz – Orte, wie der Kulturstandort Allianzhaus.
    Die drängende Ideensuche für das Allianzhaus nach 2025 (dann laufen die Mietverträge dort aus) bietet eine historisch einmalige Chance, dem gerecht zu werden. Diese Chance wollen wir mit einer guten Idee und im Dialog mit Stadt und Eigentümerin (der Mainzer Aufbaugesellschaft) nutzen und diesen seit über 60 Jahren lebendigen Ort nachhaltig zu einem gesellschaftlichen, kulturellen Zentrum mitten im “Regierungsviertel” ausbauen. 
    Für diese Idee setzen wir uns als breit getragenes offenes, politisch unabhängiges Bündnis aus Macher:innen der Kultur- und Subkulturszene, politischen Bildung und der Kompetenzfelder Stadtentwicklung und Architektur sowie der lokalen Wirtschaft ein. Wir schauen dabei aus verschiedenen Perspektiven auf das Allianzhaus, aber alle mit der Feststellung, dass es als Kulturstandort für Mainz unbedingt erhalten werden muss.



SCROLL NACH UNTEN FÜR UNSERE IDEE ︎





#FRÜHER UND HEUTE:
KULTURSTANDORT SINCE 1963








#DAS
ALLIANZHAUS



Mit der Fertigstellung des Allianzhauses im Jahr 1963 ist es dem Architekten Ludwig Goerz gelungen, eine stadtbildprägende Architektur zu entwickeln, die sich zugleich bescheiden vor der prächtigen Doppelturmfassade St. Peters zurücknimmt. Über das Material des roten Sandsteins schlägt das Gebäude eine symbolische Brücke zum historischen Mainz, das sich mit St. Peter und dem kurfürstlichen Residenzareal in direkter Nachbarschaft befindet.
    Die Große Bleiche, Schauplatz des Wandels von barockem Absolutismus bis zur Demokratie und der Sozialen Marktwirtschaft, besitzt mit dem Allianzhaus noch heute einen wichtigen Zeugen des Wiederaufbaus einer zerstörten Stadt und ihrer zerstörten menschlichen Existenzen. Zeittypische Gestaltungsmerkmale prägen bis heute die Architektur des Allianzhauses:  
Den Ein- und Ausblick in die großen Schaufenster im Erdgeschoss rahmen goldene Zierleisten, die sich auch an den Türen wiederfinden. Über einen passagenartigen Weg sowie hinter den gläsernen Pavillons vom Café Blumen und dem Haus des Erinnerns und für Demokratie lässt sich das Gebäude auf unterschiedliche Weise erschließen und durchschreiten. Auch das Spiel zwischen der schweren Sandsteinfassade und der Leichtigkeit des Erdgeschosses steht für die Freude, den technisch-konstruktiven Fortschritt zu feiern.
    In beeindruckender Kontinuität schreibt sich seit 60 Jahren zudem die kulturelle Nutzung fort. Von „Klein-Paris“ (Allgemeine Zeitung vom 6. Juli 1963) bis zur „Urbanen Oase“ (Allgemeine Zeitung vom 28. Juni 2022) stellt das Allianzhaus einen authentisch gewachsenen Ort der Zusammenkunft im Herzen der Stadt dar.




#UNSERE
IDEE





   
Wir sehen die Zukunft des Allianzhauses als...

   ︎︎︎ ein Zentrum für die vielen, die mit Subkultur und Kultur unsere Stadt und Leben bereichern, die wichtige Demokratie- und Erinnerungsarbeit leisten, die Menschen und Kulturen zusammenbringen, die proben, aufführen, werken, zeigen, lernen, miteinander lachen und diskutieren wollen - die das Allianzhaus unter einem Dach als feste Adresse und bezahlbaren Spielraum nutzen, sich vernetzen, entfalten und wachsen wollen.


    ︎︎︎ ein Zentrum damit für uns alle, die hier in Mainz leben. Und eines, das letztlich auch der sub-/kulturellen Strahlkraft unserer Stadt zugutekommt - einer Strahlkraft, die nicht nur andere Kulturschaffende anzieht und hier hält, sondern heutzutage über alle Branchen und Lebenslagen von Menschen hinweg für die Wahl des eigenen Wohn- und Arbeitsorts entscheidend ist.

Die vielfältigen Bedarfe nach all dem sind starke Gründe für die gute Idee, diesen hervorragend etablierten Publikumsmagneten in einer sich schnell wandelnden Innenstadt nicht für andere Zwecke abzureißen, sondern ihn zu erhalten und exklusiv für eine vielfältige, kreative und wirtschaftliche sub-/kulturelle Nutzung auszubauen.
    Und auch bauhistorische, städtebauliche und ökologische Gründe sprechen dafür. Denn der Erhalt und Ausbau bietet nicht nur heutigen Generationen von Nutzer:innen bestmögliche Bedingungen dafür, unserer Stadt und damit uns allen weiterhin etwas zurückzugeben. Es würde auch zukünftigen Generationen bewahren, was zur Identität unserer Stadt gehört und bis heute von Wert ist.





#SUPPORTER:IN
WERDEN



Du willst uns dabei helfen, das Allianzhaus zu erhalten? So kannst du unser Bündnis unterstützen:

1. Erzähle anderen von der Vision für den Kulturstandort Allianzhaus und lade sie ein, sich zu informieren, mitzumachen oder Supporter:in zu werden!

2. Werde selber offizielle:r Supporter:in! Schreib uns dafür ganz einfach eine Mail mit dem Betreff “Unterstützen” und deinem Namen (und gern auch dem der Gruppe / Initiative / Organisation oder schlicht Berufsbezeichnung, der du dich zugehörig fühlst). Wir machen dein / euer Engagement auf unserer Unterstützer:innenliste sichtbar.

3. Komm zu unseren Spielraum-Treffen! Du kannst im Spielraum selber mitgestalten. Wann das nächste Treffen stattfindet, erfährst du unter #Termine.

4. Wenig Zeit für regelmäßige Treffen? Hilf uns punktuell bei Aktionen und Veranstaltungen! Schreib uns eine Mail mit dem Betreff “Support bei Aktionen”. Wir melden uns dann bei dir, wenn wir Unterstützung bei der Durchführung unserer Veranstaltungen brauchen!










#WIR SIND
DABEI



Fuchsbau e.V.
Substanz Der Stadt
Capitol & Palatin
Dr. Björn Hekmati // Stadtforscher
Timo Filtzinger
Vorstand des Stadtjugendring Mainz e.V.
Maximilian Kürten // Kunsthistoriker
Al Forno // Kollektiv
Daniel Sieben // LIEBS・CO
Architects for Future Mainz
Nora Weisbrod // musikszene mainz
Die Betonisten
Dr.-Ing. Rainer Metzendorf
Cornelia Dold
EinKlang e.V.
Etienne Emard
Junge Bühne Mainz
Offene Werkstatt Mainz e.V.
Die Affirmative
Tonkult e.V.
Dorett Bar
pop RLP
Moritz Eisenach // Musikmaschine
KinoMainz e.V.
performance art depot // pad e.V.
NEWMEN // Band
Sozialkaufhaus Mainz e.V.
Good Morning Yesterday // Band
Markus Graf // pop RLP, Landesmusikrat RLP
Sebastian Sternal // Hochschule für Musik Mainz
ichi ichi // Label, Shows, Ausstellungen
Danny Kosfeld
SchaberNak // Musiker
Tonkombüse // Jazztrio
Nic Schmitt
Freiraum in Mainz
Sinu // Band
Café Rettich e.V.
Sinan Köylü // Musiker
Katharina Sieben // Schauspielerin
Wackerschnuppen Improvisationstheater e.V.
Tim Zeimet // Musiker
Jens Temmen // Hochschuldozent
Maximilian Hering // Musiker
Leon Conrad // Musiker
Philip Barth
Neustadt-Trinkhalle
Gabriel Belinga Belinga // Hochschule Mainz
Roberto Salazar // Schauspieler & Tänzer @ Staatstheater Mainz
Jan Czmok // Spektrumfilm
Synthro eG // für nachhaltiges Wirtschaften
Annette Müller
Nils Marose // Fotograf
Coworking M1
Bing // DJ
Ilka Burbach
Cinema Nova // Band
Antonio Quint Vila // PART Mainz
Daniel Bartetzko // moderneREGIONAL
Ignatius Gabriel Aloysius Maria Perera
Robinson Michel // Kunsthistoriker
Jana-Verena Gerhart
Jonas Grahl // Musiker, Kunsthistoriker
Zentralstudio Tonatelier
Floor & Fauna // Kollektiv
Sascha Himmelreich
BUKAFSKI // Buchhandlung & Café
Jan Knöller
Anna Karner // Annassoires
LIEBS・CO
Marie Kaiser
AUA // Band
Thomas Dang // Architekt
Niklas Schmedding
Bahman Hekmati // Architekt
Tina Speichert
Katharina Grujic // Scholz & Volkmer
Carla Müller-Kriz
Matthias S. Makowski
Leonie Matt // Kunsthistorikerin
Miriam Brunnengräber
Simon Feldkamp // Antikatzidis
Eva Authried // Kunsthistorikerin
Daniela Gönner // Lust auf Mainz
Nils Möhlenkamp
Leonie Batke // Poetry Slammerin
Henrik Eichmann // Musiker
Ricardo Sebastião Coelho
Norbert Schön
Urs Spörri // Moderator, Festivalleiter
Julien Hübsch
Sheebaba // Band
Mareen Seidel, Katharsia // DJ
Yannick Geiger // Kunsthistoriker
Lutz Hofer
Lukas Popp & Vasco Warth // Mainzer Lust
Univ.-Prof. Dr. Matthias Müller // Professor für Kunstgeschichte
Linda Bender
Marco Pennisi, Salve // DJ
Marten Gerdau
Paul Kaspar // Booker, Musiker, DJ
Niels Köberich
Kevin Potschien // Audio & Web Engineer
Jonas Lichtenberg
Jakob Bender // Scholz & Volkmer
Valerie Ucke // Kunsthistorikerin
Psycho-Jones // DJ
Janina Gresch, Nyxx // DJ
Marc Pandikow
Marie Karner // JGU Mainz
Florian Werther // Musiker
Nina Wansart
Jennifer Konrad // Kunsthistorikerin
Jonas Bonn
Jazz Against the Machine // Band
Jonas Müller-Kriz
Bastian Weinig // Musiker
Daniel Betz
Zentrum für Lebenslust und Diversität e.V.
Vimal Chada
Nils Hillebrand, Nilzo // DJ, Künstler
Bastian Knobloch
Janko Cerin, Cerin // DJ
Axel Niersmann
Yasmin Gueroui // Innenarchitektin
Pascal Schneiders
Vanessa Evard // Architektin, Fotografin
Philipp Knodt
The les Clöchards // Band
Marius Brandt
King Mofa // Band
Marius Köppel // JGU Mainz
Stephan Feldkamp // simply fries
Anne Feldkamp
Petra Hoppe-Barth
Manuel Hilleke // freiberuflicher Musiker und Pädagoge
Talisa Schwall
Florian Wehse // Musiker
Ronnie Thomas
Ingo Espenschied // DOKULIVE
Bjoern Witczak
Whiskydenker // Band
Lukas Franssen
Trio Mayence // Band
Liane Reiners
Johannes Sattler
Nikita Lyutov
Ghofran Majied





#TERMINE

nächstes Event: Spielraum 06 ︎︎︎ to be announced! 

letztes Event: “Urbane Oase” (25. September 2022, 15 Uhr)